30. Juli 2011

Hummus bia Tahini (Hommus)

Herkunft: von Kamal aus dem Libanon
Für 4 Portionen
Das brauchst Du:
250 g getrocknete Kichererbsen
80 mL Tahini (weiße Sesampaste)
2-3 große Knoblauchzehen
1 Zitrone
1 EL Salz
Olivenöl
1 Zwiebel
1 Fladenbrot

So legst Du los:
Als erstes müssen die getrockneten Kichererbsen für 12 Stunden in 1 L Wasser eingeweicht werden.
Ist die Zeit um, wird das Wasser abgegossen und die Kichererbsen in einen Topf umgefüllt. Dazu werden noch 1,5 L Wasser gegeben und das ganze noch mal ca. eine Stunde gekocht, bis die Kicherlis weich sind. 

 
Das Kochwasser abgießen, aber auffangen.
Den Knoblauch schälen, mit 1 EL Salz und den Kicherlis in den Mixer und ca. 2 Minuten mixen. 
Die Tahini vor dem verwenden gut durchmischen (wenn es länger steht bilden sich immer zwei Phasen) und mit dem Saft der Zitrone ebenfalls in den Mixer geben. Nun alles zusammen mixen und solange das Kicherli-Kochwasser zufügen bis insgesamt eine cremige Masse entsteht. Die Creme sollte lieber etwas dünner sein, als zu dick. Denn sobald sie abkühlt wird sie eher noch fester. 

Nun den Hummus abkühlen lassen und anschließend in eine Schüssel zum Aufbewahren füllen.  Der Hummus hält sich ca. 3-5 Tage im Kühlschrank.

Zum sofortigen Verzehr wird Hummus typischerweise auf einem Teller so verstrichen das in der Mitte eine Mulde entsteht in die ein Schuss Olivenöl gegossen wird. Die Zwiebel in Ringe schneiden und mit dem Fladenbrot servieren.

Tipp
Anstatt getrockneter Kichererbsen können auch schon eingeweichte aus der Dose genommen werden. Laut meiner Info tut das dem Geschmack keinen Abbruch.

Normalerweise wird eine Art dünnes Fladenbrot dazu gereicht, die eher Tortillas ähneln, als unserem Fladenbrot, allerdings konnte ich das bei meinem Einkauf nicht finden. 

Kommentare: